24.07.2015
09:52

TYPO 3 - Eine allgemeine Dokumentation

Das webbasierte Content-Management-System TYPO3 bietet die Möglichkeit Inhalte einer Website direkt im Webbrowser zu editieren. Mit seinen vielen Funktione bietet das Programm eine große Anzahl an Möglichkeiten die Website zu gestalten und zu verändern.

Anfangs kann diese Flexibilität etwas erschlagen, daher finden Sie hier eine allgemeine Dokumentation zu den Grundlagen von TYPO3!

16.06.2015
08:48

Weihnachtswünsche ermöglichen 1500 € Spende

Zu Weihnachten 2014 hatte ASPIRAS die wunderbare Idee, mit jedem eingehenden Weihnachtsgruß an das Gutenberg-Museum in Mainz zu spenden. Diesen Einfall haben wir sehr gerne unterstützt und technisch in die Tat umgesetzt.

Schnell kamen 1500 € zusammen, die am 11. Juni 2015 übergeben werden konnten und mit denen die bauliche und inhaltliche Weiterentwicklung des Museums gefördert werden soll. Die Weihnachtsgrüße wurden auf einem Poster mit dem Kopf von Gutenberg festgehalten. Dieses können sie sich gerne hier anschauen.

Spendenübergabe am 11. Juni 2015
11.06.2015
14:18

Nadine - das kleine Helferlein

Seit Anfang Mai bekommen wir Unterstützung von Nadine. Als Henne im Korb kümmert sie sich nun unter anderem um die Buchhaltung, das Rechnungswesen und um die vielen Kleinigkeiten, die immer mal anfallen und die dann gerne auch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, als man anfangs denkt ;)

 

Herzlich Willkommen! Auf eine gute Zusammenarbeit!

 

11.06.2015
14:11

Unser neuer Auszubildender Myron

Wir möchten Myron ganz herzlich in unseren Reihen begrüßen! Er ist der nächste Auszubildende unseres Unternehmens, nachdem er sich nun bereits eine Zeit lang eingearbeitet hat. Er wird im Bereich des IT-Service und der Web-Entwicklung aktiv sein.

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und viel Spaß bei den gemeinsamen Projekten!

 

GlusterFS Benchmark

1 Aufbau

Für den Benchmark wurden drei virtuelle Machinen auf demselben Host generiert, Ubuntu 12.04 installiert und auf den neuesten Stand gepatcht (stand 27. September 2013). Zwei wurden als Master konfiguriert, der dritte als Client. Es wurden alle Benchmarks auf dem Client ausgeführt und zwar jeweils auf der lokalen Platte der virtuellen Maschine, auf dem GlusterFS und auf dem GlusterFS mit einer gewissen Latenz.

1.1 Latenz

Um eine simulierte Latenz von 0.1 ms hinzuzufügen:

# tc qdisc add dev eth0 root netem delay 0.1ms 
# tc qdisc show
qdisc netem 8002: dev eth0 root refcnt 2 limit 1000 delay 99us

Hier noch das Kommando um die simulierte Latenz wieder zu löschen mit der Ausgabe von 'tc qdisc show'

# tc qdisc del dev eth0 root
# tc qdisc show
qdisc pfifo_fast 0: dev eth0 root refcnt 2 bands 3 priomap 1 2 2 2 1 2 0 0 1 1 1 1 1 1 1 1

Wenn man eine simulierte Latenzen von 0.1 ms auf allen Maschinen einstellt, ergibt dies über 100 Pings gemittelt folgende reale Latenzen:

Von

Zu

Latenz [ms]

client

01

8.635

client

02

8.498

01

02

8.674

2 Entpacken eines Linux Kernel

  • Benutztes Archiv ist linux 3.11.1:
    • ca. 75MB gepackte Daten
    • 586MB entpackte Daten
    • 44002 Dateien
    • Mehr Statistiken
      • mittlere Dateigröße: 13 bytes
      • Median der Dateigröße: 4 bytes

Resultate für 'time tar xJf linux-3.11.1.tar.xz':

 

Lokal

Gluster

Gluster mit Latenz

real

0m18.268s

3m22.531s

70m30.877s

user

0m6.464s

0m7.520s

0m8.276s

sys

0m1.916s

0m4.564s

0m6.124s

3 Benchmarken mit IOZone3

Hierfür wurden folgende Kommandozeilenoptionen ausgewählt:

 $ iozone -A -c -i 0 -i 1 -i 2 -n 1 -y 1 -g 64m 

 Hier die erstellten Graphen: